Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

TrauKeinemPromi & 2 TrauKeinemPromi & 2

War die Mutter von Kanye West ein Blutopfer?

vor 4 Jahren
0
0
235

Jetzt kaufen: http://www.amazon.de/gp/product/394195637X/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=394195637X&linkCode=as2&tag=endgamorde-21

http://www.amazon.de/gp/product/3941956213/ref=as_li_tf_tl?ie=UTF8&camp=2514&creative=9386&creativeASIN=3941956213&link_code=as3&tag=endgamorde-21

https://www.facebook.com/Traukeinempromi?fref=ts

https://www.facebook.com/Buergerberg

https://twitter.com/TraukeinemPromi?lang=de

Logo und Abspann erstellt von:

Daniel Hermsdorf
http://filmdenken.de/

Vorspann erstellt von:

https://www.youtube.com/channel/UCkTSy-x01FvFbgpHQGwDW-Q/videos

Titeltrack:
https://www.youtube.com/watch?v=XAr7wzo7eew

Kanye West hat nun zugegeben, seine eigene Mutter für seinen Erfolg geopfert zu haben. Bisher gab es keine echten Beweise für Blutopfer im amerikanischen Musikgeschäft, deshalb hab ich die Finger davon gelassen, was aber nicht bedeutet, dass man ein Spinner ist, wenn man das Gefühl hat, dass so etwas in der Unterhaltungsindustrie vorgeht. Ich habe in meinem Video über Kanye West auch auf Professor Griff verwiesen, ein Rapper von Public Enemy, der meinte Kanye hätte seine Mutter als Blutopfer zur Verfügung gestellt, um noch erfolgreicher zu werden. Bei mir war es so, dass ich ja Fan von Kanye Wests alten Sachen bin und seine Karriere deshalb stetig verfolgt habe. Und bei ihm hat man besonders deutlich diesen Bruch seiner Persönlichkeit gesehen, nachdem seine Mutter verstorben ist. Es ist unfassbar tragisch, wenn eine Mutter in so jungen Jahren verstirbt, aber Kanye erzählt in seinen Texten, dass er danach in eine jahrelange tiefe Depression verfallen ist. Sogar heute sagte er, er hätte es kaum verkraftet. Und das ist dann doch für einen erwachsenen Mann eine etwas zu heftige Reaktion. Das war zumindest mein Gefühl. So sah Kanye früher aus, ein junger Musiker, der gute Musik gemacht hat und Spaß daran hatte, und heute sieht er so aus, als würde in seiner persönlichen Hölle schmoren mit Dämonen, die ihn innerlich zerfressen, die Schuld am Tod seiner Mutter auf seinen Schultern und die Antichristin Kim Kardashian als Frau, plus ein bei der Mutter sicher extrem verzogenes Kind, das sich im Alter von ich tippe mal 25 den goldenen Schuss setzen wird. Glückwunsch!

Aber kommen wir mal zu Kanyes Geständnis: Letzten Monat war Kanye auf dem Cover des Q-Magazins, sicher nichts besonderes für ihn, aber für das Magazin umso mehr, da Kanye im Interview darin ziemlich schockierende Dinge erzählte, die perfekt zu meinem Gefühl passen: Ich habe das Interview zwar nicht vor mir, aber auf der Webseite Entertainment Online steht folgendes: ''Als man Kanye fragte, was er für seinen Erfolg geopfert habe, sagte er: Meine Mutter.'' Weiter sagt er: ''Wenn wir nie nach LA gezogen wären, wäre sie jetzt noch am Leben. Ich kann nicht mehr darüber reden, weil ich sonst in Tränen ausbreche.''