Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Sammelkanal Innenweltbild Sammelkanal Innenweltbild

Angebliche Freie Energie durch Elektrolytkondensatoren

vor 2 Monaten
0
0
127

Versuch mit zwei Elektrolytkondensatoren:
Diese Versuche mit diesen beiden (Uralt)Elektrolytkondensatoren habe ich schon vor über 45 Jahren durchgeführt. Schon damals habe ich die Pluspole zusammengelötet und sie waren immer noch zusammengelötet, als ich sie aus der Kiste mit meinen alten Elektrolytkondensatoren im August 2019 herausgeholt habe. Sie funktionieren immer noch.
Um den Effekt zu erhöhen, hatte ich damals die Pluspole zusammengelötet.

Kondensator 1 hat die Werte 350 Volt, (200 +100 + 50 + 25) Mikrofarad = 375 Mikrofarad
Kondensator 2 hat die Werte 300 Volt, (100 +100 + 50) Mikrofarad = 250 Mikrofarad

Kurz nachdem die Kondensatoren mit Messklemmenkabel kurzgeschlossen wurden, lässt sich mit einem Messgerät im 200 Mikroamperebereich ein kurzfristiger Entladestrom in Höhe von ca. 0,1 bis 1,5 Mikroampere.

Trotz Entladung durch Kurzschließen lässt sich nach dem Kurzschluss ein Entladestrom messen. Ich könnte also behaupten, dass ich mit Elektrolytkondensatoren Freie Energie erzeugt habe oder gar einen Neutrinoeffekt nachgewiesen habe. Soweit will ich aber nicht gehen. Eine andere brauchbare physikalische Erklärung kenne ich bis jetzt noch nicht.

Weitere Infos:
www.rolf-keppler.de

Meine Rundbriefe finden Sie auf
http://www.rolf-keppler.de/briefe/