Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

NuoViso NuoViso

Mehr sehen als anderswo

Direkte Digitale Demokratie - Rob Kenius bei SteinZeit

vor 3 Monaten
0
0
55

Rob Kenius ist Diplom-Physiker und systemkritischer Autor. Auf seiner Webseite kritlit.de veröffentlicht er Gedanken zur Demokratie und zum Finanzsystem. Dabei helfen angewandte Mathematik und langjährige Erfahrungen als selbständiger Medienkaufmann.

Das Interview, das Robert Stein mit ihm führt, kreist um das Buch Neustart mit Direkter Digitaler Demokratie, erschienen im Solibro-Verlag, Münster. Gleich zu Anfang wird klargestellt, dass es sich nicht nur um irgendein Sachthema handelt, sondern dass Direkte Digitale Demokratie eine Vision für die Zukunft ist, die der Autor mit Überzeugung vertritt.

Das Modell der Schweiz zeigt, wie Direkte Demokratie in einem modernen Staat funktioniert, doch es fehlt noch eine wichtige Komponente: Es fehlt, mit einem Wort von Prof. Mausfeld, ein öffentlicher Debattenraum. Das Wort digital im Buchtitel soll sagen, dass dieser Debattenraum im Internet zu finden ist. Wir brauchen ein Forum, anders als Facebook, Twitter und Whatsapp, in dem mündige Bürger sich ungefiltert informieren, ihre Meinungen austauschen und zu Abstimmungen kommen. In Italien hat für die 5-Sterne-Bewegung M5S der Internet-Unternehmer Gianroberto Casaleggio so ein Forum entwickelt.

Das Gespräch zwischen Robert Stein und Rob Kenius zeigt konkrete Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen.