Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

NachDenkSeiten NachDenkSeiten

Die kritische Webseite

Zur Debatte: Eine Kritik der Migration | Norbert Wiersbin im Interview mit Hannes Hofbauer

vor 4 Monaten
0
0
71

Zur Debatte: Eine Kritik der Migration | Norbert Wiersbin im Interview mit Hannes Hofbauer | NachDenkSeiten-Podcast

Mit seinem Buch „Kritik der Migration“[1] greift der Wiener Wirtschaftshistoriker und Publizist Hannes Hofbauer ein Thema auf, das selbst im linken politischen Spektrum eher tabuisiert wird. Entsprechend heftig fällt die Kritik aus diesen Kreisen aus, die auf das Buch mit teils rigoroser Ablehnung reagieren. Dabei gelingt es Hofbauer, die ökonomischen Funktionen der Migration aufzuzeigen und damit den kapitalismuskritischen Diskurs zu beleben. Er weist den strukturell zerstörerischen Charakter der Wanderungsbewegungen nach, benennt deren Triebkräfte, Opfer und Profiteure. Ein wichtiger, weil nüchtern-rationaler Beitrag in einer oft emotional aufgeheizten Debatte. Mit dem Autoren sprach Norbert Wiersbin.
[…]
Das Buch: Hannes Hofbauer: Kritik der Migration. Wer gewinnt und wer verliert, Promedia 2018, 272 S. ISBN: 978-3-85371-441-6.
Zur Person: Dr. Hannes Hofbauer, studierte Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Uni Wien. Er ist Autor zahlreicher Bücher, unter anderem erschienen von ihm „Balkankrieg: Zehn Jahre Zerstörung Jugoslawiens“ (2001), „EU-Osterweiterung. Historische Basis – ökonomische Triebkräfte – soziale Folgen“ (2008), „Die Diktatur des Kapitals. Souveränitätsverlust im postdemokratischen Zeitalter“ (2014, 2. Auflage 2015) und „Feindbild Russland. Geschichte einer Dämonisierung“ (2016, 5. Auflage 2017). Seit 1991 leitet Hannes Hofbauer den Promedia-Verlag in Wien[3], der mit 350 lieferbaren Titeln zu den wenigen österreichischen Verlagen zählt, die sich als gesellschaftlich engagiertes Projekt begreifen und sich zugleich am Buchmarkt behaupten können.

NachDenkSeiten – Die kritische Website
https://www.nachdenkseiten.de/?p=50170
17. März 2019 um 11:45
Autor: Norbert Wiersbin im Interview mit Hannes Hofbauer (verantw. Redaktion)
Sprecher: Tom Wellbrock

Fußnoten im Beitrag:
[1] Hannes Hofbauer: Kritik der Migration. Wer gewinnt und wer verliert, Promedia 2018, 272 S. ISBN: 978-3-85371-441-6.
[2] oeh.univie.ac.at – Stellungnahme der ÖH Uni Wien zur Entziehung der Unterstützung für die Rosa-Luxemburg-Konferenz 2019 https://www.oeh.univie.ac.at/aktuelles/stories/stellungnahme-der-oeh-uni-wien-zur-entziehung-der-unterstuetzung-fuer-die-rosa
[3] https://mediashop.at/

+++
Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „NachDenkSeiten Audio-Podcast“ finden Sie in unserer youtube-Playlist unter https://www.youtube.com/playlist?list=PLpNi0Wmi7L82nSqtm6nAsiKWoGu6IOgVh
oder auf unserer Homepage unter http://www.nachdenkseiten.de/?cat=107
+++
Gefällt Ihnen unser Podcast?
Unterstützen Sie unseren steuerbegünstigten gemeinnützigen Förderverein mit Ihrer Spende!
http://www.nachdenkseiten.de/?page_id=7726
Kontoinhaber: IQM e.V. NachDenkSeiten BZA
IBAN: DE76548913000001214705
BIC-Code: GENODE61BZA
+++
Kommentare und Leserbriefe zu unseren Beiträgen richten Sie bitte an unsere eMail-Adresse leserbriefe(at)nachdenkseiten.de
+++