Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Matrixwissen Matrixwissen

Erweiterte Wahrnehmung für Blinde - Matrixwissen-Interview mit Harald Frase

vor 1 Monat
0
0
86

In diesem Interview spreche ich mit Harald Frase. Er ist der zweite Vorsitzende der Allgemeinen Blinden und Sehbehinderten Hilfe e.V. (ABSH e.V.) und selber vor 12 Jahren aufgrund einer seltenen Augenerkrankung erblindet. Ende 2015 hat Harald Evelyn kennengelernt und bei Ihr das Sehen ohne Augen erlernt.

Ich habe Harald im März 2019 auf dem ersten englischen Sehen ohne Augen Seminar von Evelyn kennengelernt und war so fasziniert von ihm, dass ich ihn um ein Interview gebeten habe. Bisher hat er über das Thema geschwiegen, weil er mit dem Thema Sehen ohne Augen für Blinde schnell gemerkt hat, dass man damit keine offenen Türen einrennt, sondern auf viel Widerstand stößt. Für Blinde ist die Vorstellung dass einer von ihnen wieder sehen kann nicht leicht zu akzeptieren und Harald hat es deshalb vorgezogen, das einfach nur für sich zu nutzen und nicht groß drüber zu reden. Nachdem ich ihn zunächst im März und jetzt nochmal für 5 Tage in Juni getroffen habe, hat er mir nun doch ein Interview gegeben, in der er über seine Erfahrungen mit dem Sehen ohne Augen spricht.

Abgesehen von diesem Interview war ich 5 Tage lang mit Harald zusammen unterwegs. Wir waren jeden Tag gemeinsam Mittagessen, wir waren gemeinsam Billard spielen und wir sind viel gemeinsam durch Frankfurt gelaufen. Für mich ist durch diese Erfahrung einerseits klar, dass er wirklich blind ist, andererseits aber auch, dass er problemlos eine Speisekarte lesen oder mich eiskalt im Billard abziehen kann.

Ich kann außerdem sagen, dass er ein Mensch ist, der einen wunderbaren Weg gefunden hat, mit seiner Erblindung umzugehen. Durch sein Engagement für Blinde und Sehbehinderte im Blindenverein trägt er zur Lebensqualität vieler Menschen bei und ich finde es sehr mutig von ihm, mit so einem schwierigen Thema nun doch in die Öffentlichkeit zu gehen, denn wie ich auch im Interview anspreche: Er steht einfach mit dieser Fähigkeit als lebender Beweis dafür, dass der Materialismus unvollständig ist und das wird vermutlich vielen überzeugten Materialisten ein Dorm im Auge sein.

Am Ende des Interviews mit Harald habe ich noch eine kurze Interviewsequenz mit Hanna angefügt. Hanna ist ebenfalls blind, sie war im Juni in Frankfurt auf einem Sehen ohne Augen Kurs. Auch sie hat während des Kurses eine deutliche Veränderung ihrer visuellen Wahrnehmung erlebt, allerdings konnte sie noch nicht wieder wirklich sehen, wie Harald es kann, was allerdings auch normal ist. Erfahrungsgemäß benötigten Blinde Menschen etwa drei 5-Tages-Kurse bis sich eine deutliche Veränderung einstellt.

Informationen zum Sehen ohne Augen unter: https://www.sehen-ohne-augen.de

Dieses Video ist mit englischen Untertiteln versehen. Es kann somit auch im englischsprachigen Raum verteilt werden, falls Sie Menschen kennen, die sich dafür interessieren könnten.

Wie Harald am Ende des Interviews sagt, ist es möglich ihn persönlich zu kontaktieren, aber dieses Angebot richtet sich mehr an blinde Menschen oder Angehörige von Blinden, die sich von Harald Authentizität überzeugen wollen und weniger an die Gruppe überzeugter Materialisten, die sich sowieso nicht vorstellen können, dass dieser Beitrag real ist. Ich wäre deshalb sehr dankbar dafür, wenn diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme achtsam und sparsam genutzt wird.