Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Lebenskraft TV Lebenskraft TV

Jetzt wird's bunt!

Workshop - Die hohe Kunst der physikalischen Radiästhesie

vor 2 Monaten
0
0
78

Weitere Infos unter: https://www.lebenskraft-der-elemente.com/kalender/veranstaltungen/

Die hohe Kunst der physikalischen Radiästhesie / Rutengehen / Baubiologie
Wassersuchkurs und Einstieg in das Rutengehen
Den Workshop leiten unser Dipl. Geomant Oliver G. und Dipl. Geologe Jiri P.
Jiri ist einer der Lehrmeister von Oliver im Rutengehn und Geomantie. Die beiden verbindet schon eine 15 jährige Freundschaft des Wissensaustausches.

Auch dieser Workshop wird wieder ein Treffen der Extraklasse in Virtuose und Holistik!
Feinenergetische Strahlungen erspüren

In der Radiaesthesie – dem Erspüren von Strahlungen – sind die menschlichen Empfindungen Schlüssel zum Erfolg. Die Alternativmedizin, Geobiologie und Geomantie befassen sich mit feinenergetischen Strahlungen, die in unendlicher Vielfalt auftreten.

Das Thema 5G, Elektrosmog, Radioaktivität und die Schutzmaßnahmen werden in dem Workshop auch behandelt.

Seminarinhalt Teil I:
• Die Teilnehmer werden in ein eine kurze aber umfassende Theorie des Wünschelruten-Phänomens eingeweiht
• Herstellung einer eigenen Wünschelrute mit Frequenzmarkierungspunkten
• Rutentechniken und mögliche Fehlerquellen
• Wasseraderverfolgung im Gelände
• Das richtige Werkzeug: Rute oder Pendel
• Sensibilisierung für Naturauffälligkeiten (Wasseranzeiger)
• Lechersystem und Lecherantenne
Dipl. Geologe Jiri P. erklärt das Lechersystem der Radieaesthesie zur wellenlängengenauen Bestimmung von Einflüssen.
Vorbild ist die Lecherleitung nach dem Physiker Ernst Lecher, mit der es Heinrich Hertz gelang, die Längen von elektromagnetischen Wellen zu bestimmen.
Seminarinhalt Teil II:
• Voraussetzung: Jeder Teilnehmer sollte am Kurs I teilgenommen haben und in der Lage sein mit einer Rute arbeiten zu können.
• Planung eines Brunnes, oder Quellfassung, Abschätzung der Schwierigkeiten, Genehmigungen einholen, Vereinbarungen mit AG.
• Kartenmutung, Fernmutung, Geländebegehung und Bohrpunkt Bestimmung
• Beobachtungen in der Natur, Wasseranzeigende Phänomene erkennen und deuten
• Brunnenbautechniken (Tiefbrunnen, Flachbrunnen und Quellenausbau)
• Pumptest für die Wassermengen, Wasserqualität, Pumpengröße bestimmen
• Fragen und Antworten, Vorschläge,
• Die meisten Punkte werden möglicherweise auch im Freien durchgeführt. Denken Sie daher an wetterfeste Kleidung und Schuhwerk, um ungehindert im Freien arbeiten zu können.

Seminarinhalt Teil III:
• Praktische Anwendungen aller Art
• Austestung des Schlafplatzes und dessen Feldveränderung für guten Schlaf/ Entstörung
• Baustoffaustestungen
• E-Smog Messungen
• Elektrostatische Messungen
• Radioaktivitätsmessungen von Baustoffen
• Austestung von Mitbringseln (Thalisman, Amulett, Glücksbringer, energetische Produkte aller Art)
• uvm.