Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

KOPP Verlag KOPP Verlag

Informationen, die Ihnen die Augen öffnen

03.06.2011 | Mord am Generalbundesanwalt 1977: Steckt der Staat dahinter?

vor 8 Jahren
0
0
100

Alle reden vom Kachelmann-Prozess - wie praktisch! Denn so redet niemand vom Buback- bzw. Becker-Prozess. Während Medien und Zuschauer den pikanten Erzählungen der Kachelmann-Freundinnen lauschen, findet das eigentlich brisante Verfahren in Stuttgart-Stammheim statt. Dort steht Michael Buback, der hinterbliebene Sohn des 1977 ermordeteten Generalbundesanwaltes Siegfried Bucback, der Tatverdächtigen RAF-Terroristin Verena Becker als Nebenkläger gegenüber. Sehr viel deutet darauf hin, dass wir hier die wirkliche Killerin von Siegfried Buback vor uns haben. Und sehr viel deutet daraufhin, dass der Staat selbst bei dem Mord die Finger im Spiel hatte. Gerhard Wisnewski sprach mit Michael Buback über diesen ungeheuerlichen Verdacht ...