Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

KLAGEMAUER.TV KLAGEMAUER.TV

Die anderen Nachrichten...

Zum Tod des Staatsmannes Hugo Chávez | 11.05.13 | klagemauer.tv

vor 6 Jahren
0
0
118

http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showportal&keyword=politik&id=892

Der Staatspräsident Venezuelas, Hugo Chávez, ist am 5. März 2013 seinem Krebsleiden erlegen. Eine kleine Chronik seiner letzten Jahre ist es wert beachtet zu werden: Am 1. Mai 2007 kündigte Chávez an, dass Venezuela sowohl aus dem Internationalen Währungsfonds als auch aus der Weltbank austreten wolle. Der IWF hat in vielen südamerikanischen Ländern einen verheerenden Ruf und gilt vor allem als Instrument der US-Regierung, den Ländern südlich des Río Grande soziale Fesseln anzulegen. Die milliardenhohen Schuldenlasten vieler lateinamerikanischer Länder beim IWF bleiben eines der größten Hindernisse im Kampf gegen die Armut. Chávez hatte die Vision, eine Südamerika-Bank als regionalen Kreditgeber und IWFGegenspieler zu gründen. „Wir werden nicht mehr nach Washington gehen müssen, zu Niemandem", versprach Chávez seinen Landsleuten -- und dem Rest Südamerikas. Anfang April 2007 hatte Venezuela bekannt gegeben, dass es alle Schulden bei beiden Organisationen vorzeitig zurückgezahlt habe, um keinerlei Verpflichtungen mehr gegenüber dem IWF und der Weltbank zu haben. Das war ein wichtiger Schritt in Venezuelas Unabhängigkeit. Es gibt Stimmen, die den USA vorwerfen, dass sie Chávez wegen solcher Handlungen wie dem IWF-Austritt und der Verstaatlichung der Ölindustrie, sowie auch dem Vorhaben Erdöl nicht mehr in Dollar zu handeln, beiseite schaffen wollten. Chávez äußerte selbst noch vor gar nicht langer Zeit: „Wäre es erstaunlich, wenn die USA eine Technologie entwickelt hätten, die Krebs verursacht? Dass niemand etwas darüber weiß und wir das erst in 50 Jahren entdecken? [...] Es ist sehr eigenartig, dass wir alle, die Regierungschefs mehrerer USA-kritischer Länder, Krebs haben." Sollte dies keine Mutmaßung, sondern Realität sein, darf es allerdings keine 50 Jahre mehr dauern, bis die Wahrheit darüber ans Licht kommt.


Quellen/Links:
- S&G- Nr.7/13: „Krebs für Kritiker?"
- Medienkommentar vom 10.3.2013 „Zum Tode des Staatsmannes Hugo Chávez":
- http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showportal&keyword=allvids&id=580#reltxt659
- http://www.zeit.de/online/2007/19/hugo-chavez
- http://www.hintergrund.de/201303062470/politik/welt/nachrufe-auf-hugo-chavez.html
- http://de.nachrichten.yahoo.com/ch%C3%A1vez-verursachen-usa-krebs-staatsf%C3%BChrern-080507872.html