Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

KLAGEMAUER.TV KLAGEMAUER.TV

Die anderen Nachrichten...

Umsturzvorbereitungen in China | 02.10.2014 | www.kla.tv

vor 5 Jahren
0
0
141

www.kla.tv/4258

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news

Üben Sie, verehrte Zuschauer, sich auch heute wieder im zweiten Blick. Was sich nämlich derzeit in China, sprich Hongkong gerade entwickelt, entspricht ein und demselben Muster, wie es im Namen der sogenannten Demokratisierung seit Jahren überall in der Welt abgelaufen ist. Auch in Hongkong demonstrieren nun hartnäckig zehntausende Menschen auf Strassen und Plätzen. Was aber treibt diese Menschenmassen mit einem Mal an? Wer hat sie mobilisiert und organisiert? Die chinesische Regierung spricht eine deutliche Sprache: Sie ruft über Fernseher und Radio eine unterwandernde Occupy-Bewegung dazu auf, ihre spalterischen und destabilisierenden Unternehmungen sofort einzustellen. Sie verweist dabei auf die Tatsachen, dass zuvor ein friedliches Zusammenleben möglich war, und dass China Kraft seiner Einheit eine in jeder Hinsicht aufstrebende Nation werden konnte. Und in der Tat: Immer mehr Menschen aus aller Welt legen seit der Finanzkrise ihr Geld nicht mehr in ihrer eigenen Währung, schon gar nicht in Dollars oder Euros, sondern im chinesischen Yuan an. China ist mit anderen Worten in fast jeder Hinsicht auf dem aufsteigenden Ast. China ist durch unterschiedlichste Technologien und vielerlei überraschende Entwicklungen weltführend geworden. Selbst für die Schweizer Uhrenindustrie ist Hongkong mittlerweile der mit Abstand wichtigste Partner. Dorthin verkaufen die Schweizer Firmen fast doppelt so viele Uhren wie etwa in die USA, ihrem zweitwichtigsten Markt. Seit Beginn der Massenproteste in Hongkong reduzierten sich nun aber die Uhrenverkäufe allerdings schlagartig bereits um 8 %, was nicht allein die Schweizer Uhrenindustrie in Sorge versetzt. Auch zahllos andere Unternehmen, die ihre Hoffnung völlig auf Hongkong oder Asien gesetzt haben, werden gerade spürbar erschüttert und verunsichert. Und hier liegt der Punkt: In Tat und Wahrheit werden gerade weltweite Sanktionen gegen China hoch beschworen. Im Gegensatz zu den lauten Sanktionen gegen Russland allerdings erst manipulativ durch taktisch verunglimpfende Medienberichte. Es wird mit anderen Worten indirekt und tückisch eine Angst vor Handelsbeziehungen mit China geschürt. Solche Negativberichterstattungen bewirken nachweislich immer wieder gezielte Zusammenbrüche an der Börse, knallharte Sanktionen auf allen Ebenen. Und diese sind strategisch äusserst gut durchorganisiert, geschickt getarnt und kommen auf leisen Pfoten einleuchtender Vorwände daher. Doch wer stört sich da an Chinas wirtschaftlichem Aufstieg? Wer würde von Chinas Schwächung profitieren? Diesbezügliche Antworten gaben bereits unsere Sendungen vom 29. März 2014, Mediale Hinrichtungen, und Spiegelwirkung vom 14. Mai 2014. Bitte studieren Sie diesen unseren neuen Themenblock zu China immer wieder aufs Neue, damit Sie auch künftige Entwicklungen in China schneller verstehen und besser einordnen können. Was in China gerade wieder vor sich geht, ist für das geschulte Auge bereits ein alter Zopf. Ein und dieselben Abläufe wiederholten sich doch in der Vergangenheit vor unser aller Augen bis zur Ermüdung. Von Afghanistan über den Irak, über Libyen, die Länder des so genannt arabischen Frühlings, bis hin über die Ukraine und Syrien zeigte sich immer ein und dasselbe Muster: Aufstrebende Nationen, die zum Teil kurz vor ihrer völligen Unabhängigkeit standen, allem voran von ihrer Loskoppelung vom US-Dollar, wurden gezielt okkupiert. Okkupiert meint: von politisch durchorganisierten, gut ausgebildeten Unruhestiftern unterwandert und aufgewiegelt. Aus zuvor friedlichen Demonstrationen entwickelten sich dann aber zunehmend brutale Exzesse, blutige Auseinandersetzungen und zuletzt unkontrollierbare Ausschreitungen. Schon lassen die Mainstream-Medien wieder irgendwelche ominöse Zeugen zu Wort kommen, die anfänglich skeptisch, sich dann doch zu den Demonstranten gehalten hätten, weil diese von chinesischen Ordnungskräften brutal behandelt wurden.

Quellen/Links: SRF1 , 8-Uhr Nachrichten, 1.Oktober 2014 http://www.kla.tv/3673
http://german.ruvr.ru/2014_09_26/Rubel-und-Yuan-statt-US-Dollar-5804/
Aus Rede bzw. Zeugenbericht von Ramsey Clark, Ex-US-Justizminister, New York 15.06.14 Dokufilm „Die Revolutions-Profis“ ORF2 vom 11.05.2011, http://www.sueddeutsche.de/politik/proteste-in-der-arabischen-welt-die-umsturz-gmbh-1.1061251
http://www.canvasopedia.org/
Dokufilm "Wie funktionieren moderne Kriege", http://www.kla.tv/3359