Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

KLAGEMAUER.TV KLAGEMAUER.TV

Die anderen Nachrichten...

Medienkommentar: Unschuldige Zivilisten sterben in der Ostukraine | 28.Mai 2014 | kla.tv

vor 5 Jahren
0
0
118

www.kla.tv/?a=showportal&keyword=terror&id=3185

Meine Damen und Herren Im Osten der Ukraine herrscht Kriegszustand. Der neu gewählte ukrainische Präsident Petro Poroschenko, hatte vor seiner Wahl noch erklärt, der Dialog mit allen Parteien sei der einzige Weg zu bleibendem Frieden. Als erste Amtshandlung verstärkte er jedoch vorgestern den Einsatz der Armee gegen das eigene Volk. Die „Anti Terror Operation" gegen die prorussischen Kräfte habe nun endlich richtig begonnen", wurde er heute von Reuters zitiert. Unser Ukraine-Korrespondent berichtet: „Am Montag, den 26. Mai kam es zu schweren Kämpfen um den Flughafen Donezk. Er wurde von Hubschraubern und Jets angegriffen. Die Kämpfe dauern noch an. Es kam auch zu sehr fragwürdigen Kämpfen in der Nähe des Ortes Wolnowacha, das liegt zwischen Donezk und Mariupol. Da wurde die Stellung der ukrainischen Armee von unbekannten Elitekämpfern regelrecht zusammengeschossen. Die Kämpfer sind mit gepanzerten Kleinbussen, die für Geldtransporte eingesetzt werden, angerückt und eröffneten das Feuer. Es wurden zwischen 13 und 18 Mann getötet und viele schwer verletzt. Dann legten die unbekannten Angreifer Abzeichen der prorussischen Bewegung an - für die Presse - und verschwanden. Gleich darauf wurde im ukrainischen Fernsehen berichtet, dass es die Prorussen auf Kassentransporter abgesehen haben aus denen dann angegriffen wird." Auch zahlreiche Zivilisten fielen der militärischen Offensive der Putschregierung in Kiew in den vergangenen Tagen zum Opfer: Bei den bewaffneten Auseinandersetzungen in Donetsk wurden von der ukrainischen Armee auch zwei Transporter mit verwundeten prorussischen Selbstverteidigungs-Kräften unter Beschuss genommen, dabei gab es dutzende Tote. Warum setzt die ukrainische Putschregierung nun nach der Präsidentschaftswahl statt des versprochenen Dialogs, auf die rücksichtslose Niederschlagung der Proteste im Osten des Landes? Wären Verhandlungen über mehr Selbstbestimmungsrechte der östlichen Regionen --wie von der prorussischen Seite gefordert- nicht sinnvoller? In der Tat geht der Kampf in erster Linie um den Erhalt der Stellung der Oligarchen im Osten. Das sind Achmetow und Kolomojskij. Der erste kontrolliert Donezk, der Zweite Dnepropetrowsk. Ich hatte mit verschiedenen Menschen im Osten des Landes, in Sewerodonezk gesprochen. Sie sind in grosser Sorge, denn es wird auch in ihrer Stadt schon gekämpft. In unseren Medien ist von den zahlreichen zivilen Opfern der aktuellen ukrainischen Offensive nichts zu vernehmen. Bitte verbreiten Sie diese Informationen, um den kriegstreibenden Kräften im Westen die Unterstützung des Volkes zu entziehen. Guten Abend.

Quellen/Links:
- http://www.youtube.com/watch?v=kGJ0NeUVGbI#t=14
- https://twitter.com/RidusNews/status/470974951600959488/photo/1
- http://www.youtube.com/watch?v=LJwN8xTKrPY#t=19
- http://www.youtube.com/watch?v=yWr1lxEeepw#t=39
- https://twitter.com/n_tropeshko/status/470995520979492864/photo/1
- http://rt.com/news/161592-donetsk-truck-grenade-killed/
- http://www.youtube.com/watch?v=A2nlZlbbncQ