Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Jetzt TV Jetzt TV

Gelebte Weisheit - hierjetzt!

Gopal: Im Floating durch Austausch zu Entspannung, und damit zur Essenz

vor 1 Monat
0
0
36

Dieses Interview mit Gopal ist von Juli 2019, Fragen von Devasetu und TeilnehmerInnen der vorangegangen Floatings (Jetzt-TV, Gopal Interview04). Floating geht um die Lösung des einen Kernkonfliktes, den wir alle haben, es gibt in Wirklichkeit nur einen Konflikt, den lösen wir auf, indem wir den Konflikt selber kommunizieren; es ist das, was wir normalerweise nicht machen; wir versuchen den Konflikt zu lösen, aber wir kommunizieren ihn nicht. Floating ist ein sicheres Verfahren, was Gopal entwickelt hat, um eben diesen Kernkonflikt in die Kommunikation zu bringen; für das Nervensystem ist das Mitteilen des Konfliktes lebensbedrohlich eingestuft worden, es ging nicht gut als Kind und da hängt das Nervensystem fest; d. h. wenn mir z. B. die Nähe fehlt, dann versuche ich dieses Problem irgendwie zu lösen, nur nicht, das ich mein Gegenüber sage: Ich brauche mehr Nähe, es ist einfach bedrohlich für das System und im Alltag wissen wir nicht wie jemand reagiert da drauf, da ist es also nicht so sicher das auszuprobieren, aber hier mit diesen Verfahren ist es eben auf eine sichere Art möglich, sicher deswegen, weil Gopal es ein bisschen steuern kann, dass es nicht in Vorwürfe oder in Geschichten abgleitet. Mit dieser Begegnung löst sich der Konflikt als Ganzes auf, d. h. die Lösung des Konfliktes ist nicht, dass wir den Konflikt lösen, sondern dass wir ihn mitteilen, dass wir es kommunizieren und der andere es hört; der Unterschied zu früher ist einfach, dass auf der Gegenüberseite, das Gegenüber jetzt ein Erwachsener ist, der das hören kann, d. h. zwei Erwachsene können sich über den Konflikt austauschen und es ist immer der gleiche Konflikt; zwei Menschen, die sich begegnen, haben den gleichen Konflikt, nur sie leben quasi die andere Seite aus; es sind also zwei Erwachsene, die sich über den inneren Konflikt unterhalten können und das ist der Unterschied zu früher, das ging nicht mit den Bezugspersonen, die hatten nicht die Kapazität darüber zu sprechen, und mit diesem Austausch löst sich das auf beiden Seiten auf, das ist das Schöne, das immer zwei transformiert werden, d. h. es ist eine Begegnung von zwei Menschen in der Gruppe und das Thema ist immer dasselbe: fehlende Verbindung. Jedes Problem ist auf fehlende Bindung zurückzuführen, egal welches Leiden wir haben, die Ursache ist immer fehlende Bindung, deswegen kann man sozusagen jedes Leiden auch damit bearbeiten; es ist in Gopals Praxis offensichtlich, z. B. auch bei nicht personalen Themen, die nichts mit anderen Menschen oder Bindung zu tun haben; die ganze Symptomebene spielt überhaupt keine Rolle, Gopal braucht sie nicht für die Arbeit; man könnte auch gleich fragen, wo zieht die Aufmerksamkeit hin, das, was nicht ausgedrückt wurde, ist immer das, was nicht kommuniziert wurde, in dem Raum zwischen zwei Menschen nicht ausgetauscht wurde, d.h. das Kind hält etwas zurück und der Erwachsene glaubt: Ich muss es immer noch zurückhalten; wenn ich das ausdrücke, ist es aus, dann verliere ich die Verbindung. Jeder, der das macht, stellt dann fest: Ich habe es ausgedrückt, der andere hört es und es passiert gar nichts und dann ist das Nervensystem erst mal verwundert, dass es doch geht. Gopals Sicht der Dinge ist, dass jedes Leiden, jede Krankheit durch Stress verursacht wird, letztendlich; Stress heißt Dysregulation im autonomen Nervensystem über zu lange Zeit; was das Nervensystem ja möchte ist Sicherheit, weil wenn es sicher ist, kann es sich entspannen und wenn wir uns entspannen, dann haben wir keinen Stress mehr, d. h. der Organismus kann sich nur unter Sicherheit entspannen, weil eine Entspannung unter Lebensgefahr wäre tödlich, also müssen wir gucken, was führt denn zur Entspannung, was primär dafür notwendig ist, ist Verbindung, das hat evolutionäre Gründe, weil wir Rudelgruppenwesen sind, dann, wenn wir in einer Gruppe verbunden sind, sind wir sicher und können uns entspannen: Stichwort Polyvagaltheorie, deswegen gehen wir den Weg über Kontakt und einen echten Kontakt, der früher nicht möglich war, deswegen ist Entspannung möglich, der noch nie möglich war, dadurch verschwindet der Stress nach und nach und dadurch ist die Möglichkeit gegeben, dass die Symptome, die aufgrund des Stresses sich gebildet haben, einfach keine Nahrung mehr bekommen, weil die Energie daherunter einfach nicht vorhanden ist; ein Krankheitssymptom Stress als Treibstoff, das sind Gopals persönliche Ansichten. Deswegen geht es Gopal nicht um Krankheiten, Symptombehandlungen, sondern er macht immer dasselbe, es geht immer um dieses eine Verbindung herstellen und dadurch Entspannung und vielleicht nochmal kurz, was wir Stress nennen, an sich ist ja nicht das Problem, d. h. wenn wir unter hoher Gefahr sind, dann ist es gut, wenn der Organismus hochfährt und sich für Kampf und Flucht bereit macht, dann brauchen wir das. Das Problem tritt erst auf, wenn das nicht mehr aufhört; das System hört überhaupt nicht mehr auf zu rasen;... jetzt-tv.net