Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Jetzt TV Jetzt TV

Gelebte Weisheit - hierjetzt!

Christian Meyer: Alles Sinnliche hinter sich und sich fallen lassen

vor 5 Jahren
0
0
98

Diesen Vortrag hielt Christian Meyer beim 20. Rainbow Spirit Festival im Mai 2013 (Jetzt-TV, Christian Meyer, Vortrag08).
Mit geöffnetem Mund atmen; „ES" dich atmen lassen; alles spüren, aber nichts machen; das Strömen und Vibrieren von Energie; es kommt nicht darauf an, ob sich im Äußeren etwas ändert, dass, was man im Inneren, spürt ist entscheidend; den Körper als Ganzes spüren; sich zu fragen: „Wer ist das, was das wahrnimmt?"; wahrzunehmen, wie man sich als Wahrnehmender erfährt; sich bewusst sein, was man fühlt; die Gefühle sind das, was zunächst den Reichtum des Lebens ausmacht; Gefühle fühlen ohne Geschichten damit zu verbinden; wenn wir in der Lage sind nichts zu tun, sind wir in der Lage alles zuzulassen; da ist niemand, der etwas tun kann; das Ich ist ein Produkt der Phantasie; die fundamentale Angst vor dem „nichts Tun"; Bereitschaft zu sterben; sich dem, was auftaucht und hochkommt, vollständig aussetzen; die Angst, die Kontrolle zu verlieren, erzeugt Blockaden; die Grundüberzeugung, alles kontrollieren zu müssen, loslassen; das einzige, was man tun kann, ist das Tun zu beenden; ohne eine gelöste Bauchatmung ist es nicht möglich zu fühlen; alles von alleine geschehen lassen; sich immer weiter und tiefer fallen lassen; sich allen Gefühlen zuwenden, die gerade auftauchen; Wünsche und Ängste sind identisch; sich den Situationen bewusst werden, in denen man sich nur Erwartungen gemäß „verhält"; Übungen finden immer im Kontext der gerade vorherrschenden Energie statt; Erfahrungsbezogene Einsichten sind dauerhaft -- Energieübertragung dagegen nur temporär; den „Flow" zu erfahren ist nicht gleichbedeutend mit Aufwachen; über die Notwendigkeit lebendig zu werden; alles Sinnliche hinter sich lassen und sich in die Dunkelheit hineinfallen lassen; die Erfahrung nicht mehr Herr seiner Sinne zu sein.