Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Jetzt TV Jetzt TV

Gelebte Weisheit - hierjetzt!

Gaia: Das Unspektakuläre, was hier ist und hier bleibt

vor 1 Tag
0
0
23

Satsang mit Gaia von Februar 2019 (Jetzt-TV, Gaia Satsang35). - Willkommen, lasst uns einen kleinen Moment Zeit nehmen zum hier Ankommen. Oft ist ja das Hier und Jetzt irgendwie wie eine spirituelle Instanz, aber das ist es gar nicht; hier und jetzt ist einfach, die Füße am Boden, der Hintern auf der Matratze oder dem Stuhl, der Atem, der fließt, der Hund, der bellt, die Hände, die vielleicht im Schoß ruhen; einfach diese Dinge bemerken und vielleicht einfach mal da bleiben mit der Aufmerksamkeit, ganz spielerisch und ein bisschen ausprobieren, wie ist es denn für mich hier am angenehmsten, mit Augen zu, mit Augen auf oder wechselt es auch mal und wenn du merkst, dass die Aufmerksamkeit weg driftet mit der Zukunft oder der Vergangenheit, dann komm wieder hierher. Es gibt ja manche Leute, die nennen Gaia Lehrer oder Heiler, erwacht oder erleuchtet oder befreit oder manche denken er ist ein großer Spinner, ein Scharlatan, es ist eigentlich vollkommen egal, was Leute denken; Gaia kann sich erinnern, dass er mal auf der Suche war nach so was wie Erleuchtung und Befreiung und Heilung, es hat aufgehört und inzwischen ist es so, dass er weiß, wo er das alles findet und das kann er zeigen, mehr ist es letztendlich gar nicht; wenn Heilung, Frieden, all diese Sachen interessant sind für dich, dann ist es hier vielleicht ein geeigneter Ort, um hier zu sein und zu erforschen und wenn es nicht interessant ist für dich, dann könnte es sehr schnell sein, dass dir langweilig ist, denken, was soll das denn alles? Es gab irgendwann mal dieses Entdecken, dass das, was er sucht und wonach Gaia Sehnsucht hatte, direkt hier ist und es gab die Zeit, da hat er es auf irgendetwas oder irgendwen projiziert, der oder das könnte die Sehnsucht erfüllen und wenn er sich erinnert war das wirklich eine Leidenszeit, weil der, die oder das, das sind alles Dinge, die könne wieder verschwinden und wenn die verantwortlich sind für meinen Frieden oder Erfüllung, ja, dann muss ich das irgendwie kontrollieren, was gar nicht geht; trotzdem gab es natürlich diese Versuche, zum Glück sind die alle gescheitert, also konnte er dann irgendwann das finden, was einfach nicht geht, es verlässt ihn nicht, es bleibt, egal wie blöd Gaia sich verhält, und im Laufe der Jahre hat er festgestellt, das eigentlich alle Sucher sich genau danach sehnen; für manche Sucher ist es natürlich zu unspektakulär, weil das, was hier ist und hier bleibt, ist so was von unspektakulär, vor allem kann man nichts tun dafür, nichts dagegen, es bringt dir keinen Traumpartner, keine Millionen an Bitcoin oder sonst was, es ist einfach nur hier; es ist nicht mal irgendwie getrennt von mir, ganz in Gegenteil, es ist das, was ich wirklich bin, und die Erkenntnis könnte hier geschehen, dass nicht nur Gaia es ist, sondern du auch, und zwar schon jetzt und nicht erst, wenn irgendwelche Dinge erledigt sind; das heißt nicht, dass, wenn das entdeckt wird und du vielleicht sogar da ruhst mit der Aufmerksamkeit, dass es nicht auch noch Dinge gibt, die zu erledigen wären, aber du weißt jedenfalls, dass sie dafür nicht zu erledigen sind, und es gibt auch immer mal Menschen die sagen: Ja, die Wahrheit, es gibt doch so viele Wahrheiten und es kommt drauf an, wie man Wahrheit definiert und letztendlich ist es bei allen Worten, die wir hier benutzen, immer eine Frage, was ist denn die Definition von Frieden, Wahrheit, Freiheit, Liebe, Glückseligkeit, Stille; aber jeder kann ja mal für einen Moment überprüfen, jeder weiß ja jetzt im Moment über seine Existenz hier; es ist allgemein wahr, für uns alle; und dann gibt es hier auch „Dinge“, die du oder ich nicht bin, Gedanken, Gefühle, Sinneswahrnehmungen, und interessant ist mal zu erforschen, was bleibt denn da, wenn diese Gedanken und Gefühle, Empfindungen keine Aufmerksamkeit kriegen und das können wir einfach mal als Erforschung heute hier tiefer und tiefer erforschen. Es geht gar nicht so sehr um Belehrungen oder Meinungen, es geht eigentlich eher um die direkte Erforschung und evtl. Gaia als Unterstützung zu nutzen dafür. Nun folgt die direkte Erforschung mit den Satsangteilnehmer/innen: Auch sich Zeit nehmen zu schauen, ob alles sicher ist; Schwarz- Weiß-Denken angespannt hält, es strengt an; wird das Angespannte gerade gebraucht; du überlebst immer noch, auch wenn es sanfter ist; unterscheiden können, wer tut mir gut; wir interpretieren ganz schnell; was viele von uns verunsichert sind Botoxgesichter; strengt es dich auch an zu bemerken, dass deine Füße am Boden sind, der Körper gerade von einem Stuhl gehalten wird; ein Boden ist immer da; wir glauben oft, es hätte irgendwas mit uns zu tun, wie andere Leute sind; wenn ich den anderen Menschen frage, weiß ich immer noch nicht, ob die Antwort stimmt, was ich unabhängig weiß: Ich bin hier und schau mal nach dir, guck mal, was tut dir jetzt gut,... jetzt-tv.net