Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Christoph Hörstel Christoph Hörstel

Bildung & Erziehung in der Politik

Netanjahu: Kartell-Diener? Christoph Hörstel bei ParsToday 2019-4-22

vor 4 Monaten
0
0
124

Immer deutlicher: globale zionistische Machtergreifung!
Im Weißen Haus sitzt ein Präsident, der Israels Interessen über die der USA setzt. So wird Deutschland ebenfalls regiert, bei klarem Kartell-Gehorsam, in Frankreich sitzt ein Kartell-Zögling im Élysée-Palast, die Ukraine wird künftig so regiert, das ist krass! Und das Problem: Juden weltweit leiden darunter! Die einen, weil sie andere politische Ansichten haben, andere, weil aufblühender Judenhass diese Auswüchse eskalatorischer Machtpolitik notwendigerweise begleitet. Besonders abgefeimt: Das ist auch noch Teil des Kalküls! Wir bleiben dabei: gegen Rassismus und verbrecherische Politik, alle Juden gehören beschützt, weltweit!, kurz: ethische Politik!

Original: https://tinyurl.com/y2j2px6r

Der alte Regierungschef Israels wird vermutlich auch der neue sein: Der knappe Wahlsieger Netanjahu hat erneut den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten.
Nachdem zunächst Analysten geargwöhnt hatten, dass die sehr substanziellen Korruptionsvorwürfe die nächste Amtszeit stark verkürzen könnten, prüft Netanjahu nun zwei Gesetzentwürfe, die eine Verfolgung im Amt verhindern könnten. Denn im Moment hängt dieser Rechtsstreit wie ein Damokles-Schwert über ihm wie über Trump das Ergebnis der Untersuchung zum Thema Russland. Wir könnend daraus auch ein hervorragendes Mittel der kleinen weltweit mächtigen Clique aus Kartell- und Logenführungen erkennen, die gern Regierungen unter Erpressungsdruck halten, um ihre Macht und Zielsetzungen zu stabilisieren und weiter durchzusetzen. In Palästina könnte das die Bevölkerungsmehrheit in ihren bislang UN-verbrieften Rechten stark beschneiden, die entsprechenden UN-Resolutionen praktisch außer Kraft und Vollzug setzen - aber auch den Iran noch stärker bedrohen als zuvor. Über die Einzelheiten, Lage und Hintergründe sowie Aussichten sprach Seyed Hedayatollah Schahrokny mit dem Bundesvorsitzenden der Neuen Mitte, Christoph Hörstel.

Anhörungen Unterstützer/Mitglieder: 30938 Großburgwedel
26/7. April 2019

Tel: 030 25559828‬ - Mi. 18-19 Uhr
Mail: info(AT)neuemitte.org

SPENDEN/BEITRÄGE:
Neue Mitte
IBAN: DE73100100100607433123
BIC: PBNKDEFF

SICHERHEITSKOSTEN HÖRSTEL
- Empfänger: Hörstel
- Verwendungszweck: Spende BEP e.V. - Sicherheitskosten
- IBAN: DE09160500004503017425 / BIC: WELADED1PMB